· 

Respekt

 

„Warum RESPEKT die wichtigste Regel ist!“

 

Eine Auseinandersetzung, die zu einem echten Erfolg führen soll, findet auf Augenhöhe und mit fairen Mitteln statt. Das heißt, daß gleiche Rechte für alle gelten.

Respektvoll miteinander umzugehen – auch & gerade im Streit – bedeutet, daß die Grenzen der Verletzlichkeit, der Würde & der Scham aller Beteiligten geachtet und nicht überschritten werden sollten.

Auch wenn man noch so wütend ist oder sich noch so sehr im Recht fühlt, ist es nicht erlaubt mit Hilfe eines fiesen Seitenhiebs oder einem Tritt unter die Gürtellinie seines Gegenübers, sich kurzfristig besser oder überlegen zu fühlen.

So wie wir verpflichtet sind, die Grenzen anderer Menschen zu achten, so dürfen wir im Gegenzug einfordern, daß die unseren nicht überschritten werden. Sollte das der Fall sein, dürfen – oder müssen wir sogar – unsere Gesprächspartner darauf hinweisen, daß seine Äußerungen verletzend sind & nicht zu einer Lösung der Auseinandersetzung beitragen.

 

Manchmal haben wir in einer akuten Situation nur das diffuse, ungute Gefühl, daß etwas nicht stimmt und können das Problem der Grenzüberschreitung selber noch nicht richtig benennen. Oder aber unser Gegenüber reagiert nur mit Unverständnis, schlimmer noch mit Herablassung auf den Hinweis, doch bitte unsere Grenzen zu respektieren.

Dann ist es legitim & hilfreich den Streit aktiv zu unterbrechen & zu vertagen. Oft ist es leichter mit etwas Abstand & ruhigerem Gemüt, unsere eigenen Bedürfnisse zu benennen oder uns auf Andere einzulassen.

 

Warum aber darf ich nicht meine Wut, mein Mißfallen, ja meinen Haß einen Anderen so richtig spüren lassen, wenn ich ihn für seine Meinung, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder irgendein Merkmal in Wirklichkeit so richtig verachte?

 

Die Basis auf der alle Menschen in diesem Land leben ist das Grundgesetz, welches bindend & verpflichtend für alle Bürger gilt.

Artikel 1 des Grundgesetztes lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“ Wie klug & weise von den Autoren & Autorinnen diesen wertvollen Gedanken als Leitgedanken allen weiteren Inhalten voranzustellen!

Nun gilt dieses Prinzip für alle Menschen in gleicher Weise, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihres Geschlechts oder ihrer persönlichen Meinung. Es gilt auch dann, wenn die Nase oder etwas Anderes an Jemandem in uns Agressionen & Pickel hervorruft.

Und es ist wahrlich manchmal eine richtig schwere Aufgabe auch diesen Menschen das Recht der unantastbaren Würde, der Achtung ihrer Grenzen und Verletzlichkeiten zugute kommen zu lassen. Auch dann müssen wir der Versuchung widerstehen, diese Person nicht gedanklich, verbal oder gar physisch mit Füßen zu treten.

 

Denn auch wir nehmen für uns in Anspruch, ausnahmslos von Jedem derart respektvoll behandelt zu werden. Ein Grundrecht gilt nun einmal für alle und es gibt keine Legitimation, die es dem ein oder anderen Menschen oder einer bestimmten Gruppe gestattet, diese Art der Rechte für sich zu beanspruchen und anderen zu verwehren!

 

Kommt es allerdings vor, daß in meinem Haus, in meinem Geschäft, in meiner Arztpraxis oder auf meinem Account einzelne Personen bewußt Grundrechte mißachten, daß Regeln des respektvollen Umgangs gezielt außer Kraft gesetzt werden, indem Beschimpfungen, Beleidigungen oder Bedrohungen eingesetzt werden, um zu einem persönlichen Ziel zu kommen – dann ist es notwendig ein klares und eindeutiges STOP-Signal zu zeigen.

Wenn jemand bewußt schaden will, ist die Voraussetzung für eine faire Auseinandersetzung nicht gegeben!

STOP bedeutet hier, daß keine Basis für Diskussionen, Verhandlungen oder weiteren Kontakt gegeben ist. STOP bedeutet, daß der Weg hinaus aus dem Haus, dem Geschäft, der Praxis oder von dem Account gewiesen und notfalls mit höheren Maßnahmen umgesetzt werden muß.

 

Denn RESPEKT ist die wichtigste und damit 1. Regel im fairen Umgang, den wir mit unseren Mitmenschen pflegen sollten und der uns selbst zugute kommt!